11. Dezember 2018

Diese Innovation kombiniert Vorteile von EBM mit PET

Die Entwicklung von nachhaltigen Kunststoffverpackungen ist keine Sache von heute auf morgen. Wir bei ALPLA arbeiten seit jeher an der kontinuierlichen Verbesserung unserer Verpackungslösungen. Unsere neueste Innovation EBM PET beweist zudem, dass sich Nachhaltigkeit und ansprechendes Design nicht gegenseitig ausschließen.

Mit der Unterzeichnung des Global Commitment der New Plastics Economy im Oktober 2018 hat sich ALPLA ambitionierte Ziele für das Jahr 2025 gesetzt. Alle Verpackungslösungen sollen bis 2025 vollständig recyclingfähig sein und der Anteil von Recyclingmaterialien am gesamten Materialeinsatz soll bis dahin auf 25 Prozent steigen. Diese Ziele stehen im Einklang mit unserer Nachhaltigkeitsstrategie, die wir seit vielen Jahren konsequent verfolgen. EBM PET ist der beste Beweis dafür und ein Meilenstein auf dem Weg zu einer effizienten Kreislaufwirtschaft.

ALPLA Experten haben auf allen Ebenen daran getüftelt und gefeilt: angefangen bei maßgeschneiderten Maschinen bis hin zum Material. Aber der Reihe nach, denn diese Innovation birgt einige Vorteile, die wir im Detail erklären wollen.

Attraktives Design

Die Produktionstechnologie EBM (Extrusion Blow Moulding) bietet beim Design von Verpackungslösungen viele Freiheiten. Der Form sind beinahe keine Grenzen gesetzt: Flaschen mit oder ohne Griff, mit großen oder kleinen Füllmengen, ovale, runde oder eckige Körper mit variablen Halsdurchmessern. Somit eignet sich EBM gut für Premium-Produkte, die sich im Regal in Form und Funktion von Konkurrenzprodukten abheben wollen. Mit EBM PET verbindet ALPLA diese Vorteile mit den Vorteilen des Materials PET.

Nachhaltige Verpackungen, transparent und leicht

PET ist derzeit aus mehreren Gründen ein bevorzugtes Material. Es überzeugt insbesondere durch seine Transparenz und die gute Recyclingfähigkeit. Zudem ist recyceltes PET gut verfügbar. Die Nachfrage nach Verpackungen aus PET steigt deshalb kontinuierlich.

In vielen europäischen Ländern sind heute bereits sehr gute Kreislaufsysteme etabliert, die hohe Rücklaufquoten garantieren. Ein Beispiel ist das Pfandsystem auf PET-Getränkeflaschen in Deutschland. Über 90 Prozent der Post-Consumer-Flaschen werden hier zurückgeführt. Das Material wird aufbereitet und für neue Flaschen verwendet. An solchen oder ähnlichen Systemen müssen wir arbeiten, sie weiter ausbauen und weltweit etablieren. Denn dies ermöglicht nachhaltige Verpackungslösungen, die bruchsicher, transparent und leicht sind. Schon heute produziert ALPLA Verpackungen, die zu 100 Prozent aus recyceltem PET bestehen.

Für eine effiziente Kreislaufwirtschaft

In der jüngeren Vergangenheit wurden spezielle, teilkristalline PET Neumaterialien für EBM entwickelt, die – anders als die gebräuchlichen amorphen Copolyester wie PETG – mit dem PET-Kreislaufstrom kompatibel sind. Die ALPLA Experten dachten aber einen Schritt weiter: Die Verwendung von Regranulat schont fossile Ressourcen und reduziert den CO2-Ausstoß signifikant. Es lag daher nahe, ein PET-Regranulat derart zu modifizieren, dass es sich für das Extrusionsblasen eignet. Diese Entwicklung stellt einen wichtigen Beitrag bei der Umsetzung des Bottle-to-Bottle-Prinzips dar. Gebrauchte Kunststoffe werden nicht entsorgt, sondern wieder verwertet und zu neuen, voll funktionsfähigen Verpackungslösungen verarbeitet.

Maßgeschneiderte Maschinenplattform

Bei all diesen besonderen Anforderungen liegt es nahe, dass EBM PET maßgeschneiderte Produktionsprozesse erfordert. Fast zwei Jahre haben Experten an den nötigen Anpassungen unserer speziell optimierten Maschinenplattform gearbeitet. Die Maschinenplattform selbst gilt heute als eine der effizientesten weltweit. Wir können sie auch als Inhouse-Lösung direkt bei Kunden vor Ort installieren. Dabei integrieren wir die Flaschenproduktion in den Produktionsprozess unserer Kunden, um Transport und Verpackung einzusparen. Der ökologische Fußabdruck wird dadurch weiter reduziert.

Mit EBM PET bietet die ALPLA eine vollumfängliche Systemlösung:

  • PET-Regranulat für den Einsatz in der EBM Technologie
  • EBM PET-Verpackungslösungen sind voll recylingfähig im Rahmen etablierter Kreislaufwirtschaft
  • Einsatz von bis zu 100% PET-Regranulat möglich
  • Maßgeschneiderte Produktionsplattform, höchst energieeffizient und platzsparend
  • Inhouse-Lösung möglich: Produktion der Verpackung beim Kunden vor Ort spart Transport und Umverpackung und senkt den CO2-Ausstoß.

Autorenprofil

Jens Seifried, Global Sales Director Food & Beverage

Jens Seifried arbeitet seit 2003 bei ALPLA. Als Global Sales Director ist er verantwortlich für globale Kunden im Marktsegment Lebensmittel und Getränke. Die aktuelle Diskussion zu mehr Nachhaltigkeit bei Verpackungslösungen sieht er als Chance: „Gemeinsam mit unseren Kunden Verpackungen für die Zukunft zu entwickeln, das ist für mich und mein Team eine spannende Bereicherung.“