14. Mai 2019

Ausbildung und Beruf: das ALPLA Trainee Programm

Kann Lernen auch Spaß machen? Mit den Trainee Programmen von ALPLA: definitiv ja! Die Mischung aus Theorie und Praxis stimmt. Und motivierte Kollegen stehen den Trainees als Trainer zur Seite. So werden aus jungen Talenten innerhalb von einem Jahr qualifizierte Fachkräfte mit ausgezeichneten Karrierechancen.

„ALPLA hat mir mit dem Trainee Programm einen einfachen und reibungslosen Übergang von der Schule ins Berufsleben ermöglicht. Ich würde es jedem empfehlen“, zeigt sich Daniel Schnetzer überzeugt. Der ehemalige Trainee ist heute Innovation Design Engineer bei ALPLA. Daniel hat wie viele andere Kolleginnen und Kollegen das Trainee Programm als Sprungbrett für seine Karriere erfolgreich genutzt – und das direkt nach dem Schulabschluss.

Für (Hoch-)Schulabsolventen sind Trainee Programme ideale Sprungbretter: Sie bekommen tiefe Einblicke in die Prozesse und das Know-how eines Unternehmens, können ihre Stärken und Interessen erkunden und in einem unbefristeten und bezahlten Arbeitsverhältnis sehr viel Neues lernen. Das Unternehmen kann durch das Trainee Programm eine gezielte Personalentwicklung verfolgen und damit dem Fachkräftemangel entgegenwirken. Eine Win-win-Situation für beide Seiten.

„ALPLA hat mir mit dem Trainee Programm einen einfachen und reibungslosen Übergang von der Schule ins Berufsleben ermöglicht. Ich würde es jedem empfehlen“, Daniel Schnetzer, Innovation Design Engineer bei ALPLA.

(Foto: Michael Gunz)

Bei ALPLA wird jeder Teilnehmer in einem maßgeschneiderten Prozess entsprechend seiner Interessen an die zukünftige Aufgabe herangeführt. Eine zentrale Rolle über den gesamten Ausbildungszeitraum spielen in allen Programmen die Trainer und Experten aus den verschiedenen Fachbereichen. Sie betreuen die jungen Nachwuchskräfte intensiv und investieren viel Zeit in deren Ausbildung. Aktuell bietet ALPLA drei Trainee Programme an:

Training on the Job für technisch Talentierte

Die Technics-Programme von ALPLA sind für Absolventen weiterführender höherer Schulen mit technischer Fachrichtung und technischen Studiengängen ausgelegt. Beide Programme bringen den jungen Talenten durch abwechslungsreiches Training on the Job die Welt der Kunststofftechnik näher. „Diese Angebote sind ein attraktiver Berufseinstieg und zugleich eine gute Chance zur Orientierung für junge Menschen“, betont Gerhard Timmerer, Leiter des Technical Center Hard.

Die Trainees erhalten intensive Schulungen in verschiedenen Technologien, wechseln regelmäßig zwischen Abteilungen und teilweise sogar zwischen Standorten und Ländern. So lernen die Teilnehmer das Unternehmen von Grund auf kennen und können herausfinden, wie sie sich entwickeln wollen: Wo liegen die persönlichen Stärken, welcher Fachbereich und welches Arbeitsumfeld gefallen am besten?

Verkaufsexperten von morgen

Zukünftige Sales Manager erlernen im Sales Trainee Programm das notwendige Handwerkszeug. „Wir möchten kompetente Sales Manager für die Zukunft aufbauen und für anspruchsvolle Aufgaben im internationalen Verkauf bei ALPLA vorbereiten“, sagt Sales Direktor Alexander Draxler. Die Absolventen von Wirtschaftsstudiengängen lernen die Vertriebsabläufe bei ALPLA kennen und erhalten Einblick in Schnittstellenabteilungen wie Technik oder Produktion. „Uns ist es wichtig, dass neue Trainees das Unternehmen von der Basis her kennenlernen und Zusammenhänge herstellen können. So können sie im Kontakt mit unseren Kunden professionell und fachgerecht agieren“, unterstreicht Alexander Draxler.

Fortsetzung eines erfolgreichen Konzepts

Die positiven Erfahrungen mit den Absolventen bestätigen das Konzept. Ob als Trendforscher im Headquarter in Hard, Programm-Manager in der Wachstumsregion Afrika, Experte im Technical Center in Atlanta (USA): Die ehemaligen Trainees sind gut im Unternehmen integriert und haben weltweit spannende Aufgaben übernommen.

Daniel Schmid, ehemaliger Trainee und heute Associate Program Manager, fasst seinen Berufseinstieg bei ALPLA zusammen: „Mich hat es von Anfang an fasziniert, für einen internationalen Technologieführer zu arbeiten. Man hat häufig Kontakt mit Abteilungen an anderen Standorten und Kollegen aus verschiedenen Kulturen. Während des Programms reiste ich in unsere Technical Center in Atlanta, Shanghai und Toluca.“ Heute arbeitet Daniel in Südafrika.

Aktuell sind mehrere Stellen für Trainee Programme ausgeschrieben. Die Bewerbungsfrist läuft noch bis Ende Mai 2019: